Pressemitteilungen

Tarifinfo 02/2017

Hallo Kolleginnen und Kollegen,
liebe Mitglieder,

mit dieser Tarifinfo wollen wir Euch einen kurzen Bericht über die derzeitigen Sachstände in Punkto
Umsetzung Tarifergebnis geben und zwei Sachverhalte erläutern, die in den letzten Tagen bereits un-
terschrieben werden konnten.

 

Redaktionsverhandlungen



Die Redaktionsverhandlungen laufen auf Hochtouren und beide Parteien arbeiten sachorientiert an
Lösungen für die letzten verbliebenen Probleme in den verschiedenen Themenbereichen.
Der Altersteilzeittarifvertrag ist bereits auf der Zielgeraden angekommen. Wir erwarten die finale Klä-
rung der letzten Sachverhalte in den nächsten Tagen. Es gab in der Redaktion bisher keine größeren
Differenzen zwischen der DFS und uns, aber der Teufel steckt wie immer in den Details. Die dort
schlummernden Fragestellungen scheinen nun endgültig gelöst zu sein und der Tarifvertrag sollte der
Tarifkommission zeitnah zur Diskussion und Abstimmung vorgelegt werden können.
Auch zu den Themen Struktur/Vorruhestand und Kündigungsschutz sind wir schon weit fortgeschritten
und auch hier guter Dinge, den selbst gewählten Zeitplan bis Ende März einhalten zu können.
Wir werden auf den Betriebsversammlungen der nächsten Tage und Wochen die jeweiligen aktuellen
Sachstände berichten und nach Abschluss der Redaktionsverhandlungen umfassend informieren.

 

Aktuelles


Zwei weitere Tarifthemen wurden schon auf der Tarifkommissionssitzung im Februar eingehend be-
sprochen und mit konkreten Angeboten an die DFS übermittelt. Beide Themen konnten mittlerweile
einer Lösung zugeführt und in einem Änderungstarifvertrag unterzeichnet werden.

 

Beim ersten Thema handelt es sich um eine durch die Betriebsparteien an die TK herangetragene Frage
zum Einsatz der AfL beim Wechsel von der Lotsen- in die AfL/SV Position und umgekehrt. Wir haben
das Problem sehr intensiv diskutiert und dem Arbeitgeber einen Vorschlag unterbreitet, der eingehend
geprüft wurde und nun einen Teil des oben erwähnten Änderungstarifvertrages darstellt.
Der Inhalt sieht sehr vereinfacht dargestellt folgendermaßen aus:
Ausschließlich im ununterbrochenen Einsatz als AfL gilt für den Lotsen die Boardzeit des SV auf dieser
Position. Beim Wechsel von AFL zum Lotsen oder umgekehrt gilt immer die Boardzeit des Lotsen, wenn
nicht zuvor eine Pause gewährt wurde. Gleiches gilt auch im Wechsel von Sonderaufgaben ans Board in
allen anderen operativen Bereichen. Ausgenommen hiervon sind selbstverständlich speziellere Rege-
lungen, die einzelne Personengruppen betreffen und schon abweichend in den Sonderregelungen nie-
dergelegt sind.
Das zweite Thema behandelt die Kuren. Hier ist es schon länger ein Anliegen der Tarifkommission ge-
wesen, die Länge der jeweiligen Kuren wieder zu synchronisieren und auch das leidige Thema der An-
und Abreise eindeutig zu regeln.
Wir haben hierzu einen Vorschlag unterbreitet, für den wir auf Arbeitgeberseite ein offenes Ohr gefun-
den haben. Gleichzeitig mit der AFL-Regelung konnten wir Ende der letzten Woche die entsprechenden
Anpassungen in den Sonderregelungen unterzeichnen, hier inhaltlich kurz für Euch zusammen gefasst:
ALLE Kuren werden ab dem 01.01.2018 eine einheitliche Länge von 26 Kalendertagen haben.
ALLE Kuren beginnen an einem Montag und enden an einem Freitag.
ALLE Mitarbeiter reisen am Sonntag zur Kur an und
ALLE Mitarbeiter reisen am Samstag nach der Kur wieder ab.
ALLEN Mitarbeitern werden 27 Übernachtungen gebucht.
Sollte der Tag der Anreise oder der Abreise auf einen planerisch freien Tag fallen, werden für die Anrei-
se und die Abreise die DBA gutgeschrieben. Bei einem normal hinterlegten Arbeitstag erfüllt der Mitar-
beiter durch die An- oder Abreise seine DBA. Gleichzeitig haben wir klargestellt, dass der Tag der Anrei-
se am Sonntag ein zuschlagspflichtiger Arbeitstag ist, ansonsten in der Kur jedoch keine weiteren Zeit-
zuschläge anfallen. Die Diskussion über Zuschläge während der Kur sollte damit endgültig beendet
sein.
Für die Kollegen, die einen höheren Kuranspruch als 26 Tage hatten, haben wir die Urlaubstage in der
Anlage 1 der Sonderregelungen etwas nach oben angepasst. Dies soll ganz bewusst keine rechnerisch
präzise und vollständige Kompensation darstellen, ist aber in der Spitze von über 2 Tagen pro Intervall
ein sehr vernünftiges Äquivalent.
Die Verträge und die angepassten Anlagen werden in den nächsten Tagen verfügbar sein und den Be-
triebsräten zugehen.
Nachdem das Jahr gut begonnen hat, wollen wir versuchen, weiterhin die anstehenden Probleme in
gemeinsam mit dem Arbeitgeber getragenen Lösungen abzuarbeiten.
Alle Mitglieder, die auf die ausgefertigten Verträge zur Altersteilzeit und zum Vorruhestand warten, bit-
ten wir noch um ein paar Wochen Geduld.
Allen, die nach wie vor darüber meditieren, ob sie Mitglied werden möchten, rufen wir zu: es ist an der
Zeit sich zu engagieren!


Eure Tarifkommission DFS