FSTD-Fachbereichsmitteilung 03/2017 - Andre Vöcking stellt sich vor

14. Ordentliche Bundesfachbereichskonferenz des FB FSTD

14. Ordentliche Bundesfachbereichskonferenz FSTD
am 24. und 25. März 2017 in Hamburg

Fachbereich FSTD–Klausurtagung Vorstand 10./11.06.2016

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

am 10. und 11.06.2016 trafen sich die Vorstände und Referenten in Speyer zur jährlichen Klausurtagung.

Viel Zeit gab sich der Vorstand zu Beginn für Diskussionen über die drohenden Gefahren für die Technik, welche durch die Auslagerung von Aeronautical Solution (AS) entstehen könnten. Der Bereich AS wurde zur TTC ausgegliedert. Insbesondere die Begründung, das gebührenfinanzierte vom preisfinanzierten Geschäft trennen zu müssen, lösen im Vorstand Besorgnis aus. Im Bereich SIS werden viele Dienstleistungen im preisfinanzierten Geschäft (z.B. Systemmanagement an Regionalflughäfen) erbracht. Hier wird der Vorstand ein wachsames Auge auf die kurzfristigen und langfristigen Entwicklungen haben. Des Weiteren wird die Arge „Outsourcing“ das Thema aufnehmen und ein Positionspapier dazu mit dem Vorstand abstimmen.

Auch die Themen zukünftige Gebührenstruktur für An- und Abflüge, das zukünftige Performance Scheme in Europa und die Pläne des Bundes, in welche Richtung sich die DFS entwickeln soll, wurden intensiv im Vorstand diskutiert und beraten.

Auf Grundlage einer Einigung zwischen GdF und DFS wurde die zukünftige Ausbildung für den FS-Technischen Dienst analysiert. Die Veränderungen stehen im Einklang mit der heute gültigen FSPersAV. Bei der Sichtweise, dass die Erlaubnisausbildung dem ATSEP Basic Modul (3 Wochen) und somit der grundlegenden Ausbildung gem. FSPersAV entspricht und das Shared Modul und die Qualification Module Teil der betrieblichen Ausbildung gem. FSPersAV entspricht, muss die FSPersAV nach Auffassung des Vorstandes nicht verändert werden. Diese Interpretation wird an die DFS, dem BAF und dem BMVI adressiert.